Markennamen 

(6)
 
 

Drei Oscars für den Film ′Roma′ der Produktionsfirma "Esperanto-Filmoj"

05.03.2019

en Esperanto

Der Film "Roma" des Regisseurs Alfonso Cuarón hat drei Oscars bekommen; sein Unternehmen heißt "Esperanto-Filmoj". Der Film wurde als bester fremdsprachiger Film prämiiert. Außerdem wurde der Film für die beste Kamera ausgezeichnet und Cuarón für die beste Regie, wie man bei der Nachrichtenagentur Bloomberg lesen kann. Der Film ist eine gemeinsame Produktio der drei Unternehmen Netflix, Participant Media und Esperanto-Filmoj.

"Mein Herz unterstützt Esperanto"

Alfonso Cuarón hat den Namen für seine Produktionsfirma nicht ganz zufällig ausgewählt, wie er 2013 in einem Interview mit dem Filmemacher Sam Green erläuterte, das man auch auf Esperanto lesen kann. Er sagte damals, dass er Filme in anderen Sprachen machen möchte und dass er Filme in verschiedenen Ländern gedreht hat. Er glaube, dass die Menschen als Menschen geboren werden und erst später einen Pass erhalten. Also suchte er einen Namen, der diese Idee einer universellen Sprache unterstützt. Trotz irgendwelcher Kritik von ihm unterstütze sein Herz weiterhin die Idee des Esperanto.

Eine große Idee

Cuarón unterstreicht, dass sein Herz bei den Esperanto-Sprechern ist. Vielleicht gebe es ja irgendeinen Weg, auf dem es möglich wäre, dass die Esperanto-Bewegung geradezu explodieren würde. Esperanto sei ja eine große Idee. Es freue ihn, dass Menschen tatsächlich Esperanto lernen und sich die Sprache verbreite. Es sei nicht überraschend, dass die großen Ideologien Esperanto verfolgt haben - die Nazis und auch Stalin sahen Esperanto als gefährlich an. Offensichtlich kennt Cuarón ein wenig die Geschichte des Esperanto.

Mehr Filme von Esperanto-Filmoj (derzeit 25 Filme) in der Datenbank IMDb.

[Bloomberg, Sam Green]

 

"Esperanto" - Name eines Zuges zwischen Warschau und Bialystok

18.10.2015

Die polnischen Eisenbahnen PKP werden einen regelmäßigen Zug zwischen Warschau und Bialystok "Esperanto" nennen. In Bialystok ist Ludwik Zamenhof, der Entwickler des Esperanto aufgewachsen, in Warschau ist das erste Esperanto-Lehrbuch erschienen.

Der Name wurde in einer Internet-Abstimmung bei Facebook ausgewählt, der Vorschlag "Esperanto" siegte mit über 3000 Stimmen. Der Intercity-Zug "Esperanto" wird ab Dezember verkehren. Hier ist ein Bericht dazu (auf polnisch).

 

Tulpenzüchtung 'Esperanto'

25.08.2003

Ab September ist die Tulpen-Züchtung "Esperanto" lieferbar. Laut Beschreibung des Gartenversandhauses verleihen die "zartgrünen Akzente der äußeren Blütenblätter dieser Art einen Hauch von würdevollem Glanz." (Auf den Internet-Seiten des Versandhauses rechts oben nach 'Esperanto' suchen.) Es handelt sich im übrigen um eine Viridiflora-Tulpe.

Verda Informilo

 

Clematis (Waldrebe) "Esperanto"

04.01.2002

Clematis-Bild Von der Waldrebe (Clematis) gibt es eine Züchtung mit dem Namen "Esperanto". Die Pflanze hat eine grosse sternförmige Blüte von etwa 16 cm Durchmesser und blüht in den Monaten Juni bis August. Die Waldrebe "Esperanto" wächst etwa 3 bis 4 Meter hoch. Bezug in Deutschland

[Esperanto Berlin]

 

Kaffeemischung "Rosca Esperanto"

04.10.2001

Die schweizerische Firma ROST AG, eine Großrösterei aus Sursee im Kanton Luzern, vertreibt eine Kaffeemischung unter dem Namen "Rosca Esperanto". Nach der Beschreibung ist Rosca Esperanto eine 100 % reine Arabicamischung, die kräftig geröstet ist. Die "besondere Vielfalt an feinsten Aromakomponenten begeistert fast ausnahmslos alle Liebhaber von Espresso- und Ristretto-Kaffee".

[Revuo Esperanto; ROST]

 

Das Erfrischungsgetränk "Mirinda" ist "bewundernswert"

26.09.2001

Das Erfrischungsgetränk "Mirinda" trägt einen Esperanto-Namen - mirinda heißt auf Deutsch bewundernswert. Das Getränk wird bereits seit einigen Jahrzehnten rund um die Erde angeboten.

 

© EsperantoLand