Aus aller Welt 

1 - 10 | 21 - 22 (22)
 
 

Esperantosprecher helfen Flutopfern

20.08.2002

Die Stiftung "Mondo", Esperanto-Bürgerstiftung, hat eine Sammelaktion zu Gunsten der Flutopfer begonnen. Die Spenden werden an besonders betroffene Einzelpersonen aus den Katastrophengebieten weitergeleitet.

Spendenkonto ist das Konto 83 100 008 bei der Volksbank Weilimdorf, BLZ 600 604 97. Die Spender erhalten eine Spendenbescheinigung, wenn unter dem Verwendungszweck neben dem Stichwort "Flut" auch die Adresse oder Telefon/E-Mail-Adresse angegeben ist.

[Mondo]

 

Polnisch auf Esperanto lernen

09.08.2002

Einen Polnisch-Kurs mit Esperanto als Unterrichtssprache kann man per E-Mail kostenlos bei Massimo Ripani, Xenoitaly@hotmail.com, bestellen.

[tejo-aktuale]

 

115 Jahre Esperanto
Zunahme der internationalen Verwendung

22.07.2002

Am 26. Juli 2002 wird die internationale Sprache Esperanto 115 Jahre alt - das erste Lehrbuch für diese völkerverbindende Sprache erschien im Jahre 1887.

In den letzten drei Jahrzehnten hat der Gebrauch des Esperanto stetig zugenommen, vor allem in der praktischen Verwendung bei internationalen Veranstaltungen. In Deutschland gab es im Jahre 1970 nur ein einwöchiges internationales Treffen mit 50 Teilnehmern - in diesem Jahre werden über 700 Esperantosprecher an insgesamt fünf Veranstaltungen in Deutschland von je einer Woche Dauer teilnehmen. Ein ähnliches Wachstum der internationalen Esperanto-Treffen von etwa zehn Prozent jährlich ist auch in anderen Ländern und Erdteilen festzustellen, von Brasilien über Togo bis Indien und Korea.

Esperanto-Kultur

Auch im Bereich der esperantosprachigen Kultur ist ein stetes Anwachsen erkennbar. Während es 1980 vielleicht fünf esperantosprechende Musik-Bands gab, produzieren heute über fünfundzwanzig Gruppen und Sänger Lieder in Esperanto. Im Internet sind derzeit etwa 175 Musikstücke in Esperanto frei herunterzuladen. Das Angebot wird lebhaft von den Esperantosprechern genutzt, die heute in über 100 Ländern auf der Welt zu finden sind.

Zunehmende Internationalisierung

Die Zunahme der Verwendung des Esperanto geht einher mit stärkeren internationalen Beziehungen auf der ganzen Welt. Der Beginn des Esperanto-Aufschwungs in den sechziger und siebziger Jahren ist vor allem auf die Zunahme der allgemeinen Reisetätigkeit zurückzuführen. In den letzten Jahren hat besonders das Internet ermöglicht, dass esperantosprachige Kontakte mit Argentiniern, Nigerianern oder Japanern fast schon alltäglicher Teil der Esperanto-Kultur geworden sind.

 

Spendensammlung für afghanische Flüchtlinge

12.04.2002

Im Rahmen der Kampagne des Esperanto-Weltbundes "Die Sprache des Friedens" wurden an der Schule "Vito Volterra" im italienischen Ciampino unter der Leitung von Francesco Maurelli, fran.mau@libero.it, 294,41 Euro gesammelt und weitergeleitet.

Kampagne "Die Sprache des Friedens"

Die Kampagne organisiert materielle Hilfe, Alfabetisierungskurse und Esperanto-Kurse für afghanische Flüchtlinge im Iran und in Pakistan. Der Esperanto-Weltbund bittet weiterhin um Spenden auf das Konto 3182 91 509 bei der Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Verwendungszweck "lingvo de paco".

[esper-inform]

 

Filatelie-Ausstellung im Internet

12.04.2002

Eine Ausstellung von Briefmarken, die sich mit dem Thema Esperanto beschäftigen, ist auf insgesamt 60 Seiten im Internet zu finden. Die Sammlung wurde von Alessandro BELLUCCI zusammengestellt, abelo@grifonline.it - die Erläuterungen sind auf Italienisch und Esperanto.

[ret-info]

 

Esperanto-Straßen auf der ganzen Welt

08.03.2002

Eine Sammlung von derzeit 1400 nach Esperanto und Zamenhof benannten Objekten auf der ganzen Welt findet sich auf den Internet-Seiten der Esperanto-Gruppe Lodz. Darunter finden sich neben Straßen, Plätzen und einer Insel auch zwei Planeten aus der Gruppe der Asteroiden mit den Namen "Esperanto" und "Zamenhof".

[esper-inform]

 

Wetter-Vorschau in Esperanto

21.01.2002

Im Internet sind nunmehr auch Wetter-Informationen mit Erläuterungen in Esperanto zu finden. Auf den bunt gestalteten Internetseiten von Weather Underground kann man die gewünschte Region mit Hilfe einer Karte oder durch Texteingabe auswählen.

[ret-info]

 

"Esperanto" im Weltraum

30.11.2001

Ein Planet aus der Gruppe der Asteroiden trägt den Namen "Esperanto", ein anderer heißt "Zamenhof". Insgesamt gab es nach der Liste des Esperanto-Weltbundes Ende Oktober weltweit 1 283 Objekte, die nach der internationalen Sprache oder nach ihrem Begründer, Ludwig Zamenhof, benannt sind - vor allem Straßen, Plätze und Parks, aber auch eine Insel "Esperanto" in Bulgarien.

 

Virtueller Zeitungskiosk

22.11.2001

Einen Zeitungsladen im Internet betreibt der Schwedische Esperantoverband unter dem Titel "Kiosko". Unter der Adresse http://www.esperanto.se/kiosk/eoplena.html sind Verknüpfungen zu den Internet-Adressen von mehr als 15 000 Zeitungen in etwa 200 Ländern aufgeführt. Die Benutzerführung kann wahlweise auf Esperanto, Englisch oder Schwedisch eingestellt werden.

Der "Kiosko" bietet einen guten Ausgangspunkt, wenn man erfahren will, wie Weltnachrichten in den unterschiedlichen Ländern dargestellt und kommentiert werden. Ein Teil der Zeitungen wird in der Landessprache veröffentlicht - viele werden auch in Englisch, Französisch oder anderen internationalen Sprachen erstellt und sind damit für Ausländer eher zugänglich. - Die Redaktion der Kiosko-Seiten bittet darum, eventuell nicht mehr funktionierende Verweise mitzuteilen.

 

90 Jahre Venezolanischer Esperanto-Verband

08.11.2001

Sein 90 jähriges Bestehen feiert der Venezolanische Esperanto-Verband bei seinem Landestreffen vom 26. bis 29. April 2002 in Caracás. Im Rahmenprogramm des Treffens sind unter anderem eine Reihe von Ausflügen vorgesehen. Nähere Informationen können mit einer E-Mail an venesperanto@tutopia.com erbeten werden.

Der Verband wurde 1912 in der Stadt Maturin gegründet, eine Zeitschrift ("Progreso") wurde schon 1904 in Porlamar herausgegeben.

 

© EsperantoLand