Treffen 

1 - 10 | 21 - 30 (82)
 
 

Asiatischer Esperanto-Kongress in der Mongolei

06.11.2009

Der 6. Asiatische Esperanto-Kongress findet vom 19. bis 23. Juni 2010 in Ulan Baatar, der Hauptstadt der Mongolei, statt. Für die Anreise aus Europa ist u.a. geplant, eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn zu organisieren.

Bisher Teilnehmer aus zehn Ländern

Bisher haben sich 30 Teilnehmer zum Kongress angemeldet - aus Korea, Japan und der Mongolei selbst, aber auch aus Indien, den USA, Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Russland und Kasachstan.

"La tuta Mongolio" im Internet

Der Kongress wird auf der neuen Seite "La tuta Mongolio" (die ganze Mongolei) vorgestellt, auf der mehr und mehr Informationen über die Mongolei in Esperanto zu finden sind.

"La sekreta historio de la Mongoloj"

Dies ist der Titel eines Buches über die "verborgene Geschichte" der Mongolen, das vor kurzem erschien - wohl anlässlich der Vorbereitung des Kongresses. Das Buch übersetzte einer der Veteranen der mongolischen Esperantosprecher, Herr Ts. Bold, aus dem Mongolischen ins Eseperanto. Es ist reich illustriert und umfasst 160 Seiten. Wer sich vom Preis (75 EUR) nicht abschrecken lässt, der kann nähere Informationen zum Buch und den Bezugsmöglichkeiten bei Batzaya Tsagaan-Taiji erhalten.

[esper-german, landa agado]

 

Ferien in EsperantoLand

14.08.2009

Jünkerath. "Insgesamt 43 Teilnehmer aus sechs Ländern hatte das 7. internationale Sommertreffen des Vereins EsperantoLand e.V., das vom 1. bis 8. August in Jünkerath stattfand. Gesprochen wurde Esperanto, eine internationale geplante Sprache, die vor 120 Jahren in Polen entwickelt wurde.

Auf dem Programm standen ein paar Vorträge, für die Anfänger Esperanto-Sprachkurse sowie Spaziergänge und Ausflüge, z.B. zum Kronenburger See. Teilgenommen hat auch ein Dutzend Kinder, von denen einige Esperanto als Muttersprache gelernt haben."

Dies berichtete am 12. 8. die Eifelzeitung, die auch ein paar Bilder veröffentlicht hat. Ein vorheriger Artikel kündigte das Treffen an und stellte Esperanto vor.

Presseecho

Über das Treffen berichtete auch der Trierische Volksfreund in seiner Regionalausgabe am 6. 8. 2009. Eine Ankündigung war in den regionalen Nachrichten von SWR4 am 1. 8. 2009 zu hören.

Sommertreffen 2010

Für das nächste Jahr wurde wieder dasselbe Haus in Jünkerath reserviert; voraussichtliche Daten: Freitag, 23. Juli, bis Freitag, 6. August 2010.

 

EsperantoLand-Sommertreffen 2009 in Jünkerath/Eifel

11.07.2009

Genieß den Sommer beim EsperantoLand-Sommertreffen!

Dreißig Teilnehmer haben sich bisher zum 7. EsperantoLand-Sommertreffen in Jünkerath in der Eifel angemeldet. Drei Viertel der Gäste stammen aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Polen, so dass es wieder eine angenehme internationale Atmospäre gibt. Das Sommertreffen beginnt diesmal am Sonnabend, 1. August, und endet am Sonnabend, 8. August 2009.

Gespräche und Ausflüge, Sprachkurse und ein paar Vorträge

Das Programm wird wieder abwechslungsreich sein - das Ziel sind gemütliche Ferien. Es gibt Esperanto-Sprachkurse für Fortgeschrittene und Konversation, Vorträge und verschiedene Kurse, je nach Neigung der Teilnehmer. Außerdem machen wir Spaziergänge und Ausflüge.

Spielesaal für Kinder und Erwachsene

Besonders attraktiv wird wieder der große Spielesaal des Hauses sein, wo mehrere Dutzend Spiele bereitstehen. Man kann auf einer Schildkröte reiten, seine Geschicklichkeit bei den verschiedensten Spielen messen oder Basketbälle werfen. Auch diesmal werden wir einen Wettbewerb veranstalten.

Das Anmeldeformular 2009 wartet auf Besucher; hier die Liste der angemeldeten Teilnehmer.

Genieß den Sommer mit EsperantoLand!

 

25 Jahre Frühlingswoche des Deutschen Esperanto-Bundes

29.03.2009

Bereits zum 25. Mal treffen sich Esperanto sprechende Familien und Einzelpersonen aus einem Dutzend Ländern zur Internationalen Frühlingswoche des Deutschen Esperanto-Bundes. Erwartet werden zu der Veranstaltung vom 10. bis 17. April 2009 im Haus Sonnenberg in St. Andreasberg/Harz ungefähr 150 Teilnehmer aus einem Dutzend Ländern; darunter werden etwa 50 Kinder und Jugendliche sein. Für etwa zwanzig von ihnen ist Esperanto Muttersprache - sie haben von klein auf von ihrem Vater oder ihrer Mutter nur Esperanto gehört und sprechen diese internationale Sprache nun fließend mit ihren gleichaltrigen Freunden aus den verschiedensten Ländern Europas.

St. Andreasberg war schon im Jahre 2006 Veranstaltungsort der Frühlingswoche. Im Jahr 2004 war Duderstadt Gastgeber.

Über 110.000 Artikel in der Esperanto-Wikipedia

Die Grundzüge der geplanten Sprache Esperanto wurden 1887 in Warschau von Ludwig Zamenhof veröffentlicht. Esperanto hat sich bisher in über 120 Länder ausgebreitet und es wird von einigen hunderttausend Menschen regelmäßig gesprochen. Die Esperanto-Wikipedia hat mit über 110.000 Artikeln Platz 22 unter den verschiedenen Wikipedia-Versionen; sie wächst monatlich um etwa 1000 Artikel an. Ein stetes Wachstum ist auch bei Esperanto-Veranstaltungen, in der Esperanto-Musik, bei der Zahl der Esperanto-Muttersprachler und besonders deutlich im Internet festzustellen.

Ostersegen vom Papst in Esperanto

Esperanto wird auch von einigen amtlichen Stellen unterstützt - so informiert z.B. die chinesische Regierung auf Esperanto, der Papst grüßt die Gläubigen zu Ostern und Weihnachten in dieser völkerverbindenden Sprache und in Ungarn lassen sich jährlich mehrere tausend Studenten in Esperanto prüfen.

In St. Andreasberg: Kindertheater, Kabarett und Konzert

Christoph Frank von der Zauberbühne in Rottweil wird das Kindertheaterstück "Herbo kun la ĉapelego" (Hörbe mit dem großen Hut) aufführen. Für Erwachsene gibt es unter anderem Kabarett von "Fraŭlino Emily Barlaston" (Fräulein Emily Barlaston) und ein Jazz-Konzert (Boogie-Woogie) des Frank-Muschalle-Trios zu genießen.

Buntes Programm: Spiele, Basteln, Vorträge, Ausflüge ...

Auf dem Programm stehen Vorträge, Filme und Seminare für Erwachsene sowie Spiele und Basteln für Kinder und Jugendliche. Besonderer Schwerpunkt ist in diesem Jahr "Nachhaltigkeit in Pädagogik und Kommunikation". Nachmittags werden Spaziergänge, Wanderungen und Ausflüge in die nähere Umgebung angeboten.

Für Anfänger und Fortgeschrittene gibt es Esperanto-Sprachkurse.

 

Deutsche Esperanto-Kongresse international

13.03.2009

In der Regel fahren zum Deutschen Esperanto-Kongress vor allem deutsche Teilnehmer. Die nächsten beiden Male wird das anders sein: Über Pfingsten 2009 findet in Herzberg ein Europäischer Esperanto-Kongress statt. Angemeldet sind derzeit 190 Teilnehmer aus 23 Ländern.

Der Kongress 2010 wird gemeinsam mit dem französischen Verband in Kaiserslautern veranstaltet, wie der Vorsitzende des Deuschen Esperanto-Bundes, Dr. Rudolf Fischer, berichtet.

 

15 Nationen in Frankfurt

20.01.2009

62 Kinder und Jugendliche haben vom 27. Dezember bis zum 3. Januar am 7. Neujahrstreffen von EsperantoLand teilgenommen. Etwa die Hälfte der Kinder spricht Esperanto als Muttersprache.

Insgesamt sind in Frankfurt am Main über 160 Gäste zusammengekommen, drei Viertel aus dem Ausland. Sie kamen aus 15 verschiedenen Ländern - aus Kanada, Sibirien und einem Dutzend europäischer Länder. Alejandro Cossavella aus Argentinien gab ein Konzert im Rahmen seiner Europa-Tournee.

Konzert, Theater, Musikabend, Internationaler Abend

Christoph Frank aus Rottweil führte "Münchhausen - der wahre Fall" in Esperanto auf - meisterlich als Schauspieler und mit Puppen agierend. Außerdem gab es einen Spieleabend, Musikvorführungen vieler Teilnehmer und einen internationalen Abend. Beim Silvesterfest konnte man das Frankfurter Feuerwerk aus einem Raum im fünften Stock in allen Richtungen bewundern.

"Esperanto in internationalen Unternehmen"

Die Vorträge widmeten sich der Finanzkrise, Argentinien und der Gebärdensprache, der Su-Dghok-Therapie, dem Mars und den vier Elementen im Weltall. Es wurde über die praktische Anwendung von Esperanto in internationalen Unternehmen berichtet, über die Esperanto-Stadt Herzberg und eine Esperanto-Wählervereinigung ("Europa, Demokratie, Esperanto"). "Was ist ein Esperantosprecher?" (und wie ist sein Selbstverständnis) fragte eine Diskussionsveranstaltung - eine andere erörterte Perspektiven für Esperanto. Nach all der geistigen Anstrengung konnten sich die Teilnehmer mit Gymnastik, Gesichtsmassage oder mit Yumeiho entspannen. Außerdem wurden Tierfiguren gestrickt.

Sprachkurse und Konversation

Auch diesmal gab es Sprachkurse für Anfänger und Fortgeschrittene sowie Konversation (geleitet von den erfahrenen Lehrern Katalin Kovats, Sylvain Lelarge und Gunter Neue). Die Spaziergänge und Ausflüge führten die Teilnehmer durch Frankfurt, zum Struwwelpeter-Museum und nach Darmstadt, wo es viele Jugendstil-Bauten zu betrachten gab.

Am wichtigsten waren - trotz aller Programmpunkte - sicher auch in diesem Jahr Gespräche mit neuen und alten Bekannten. Hierfür bot das Café der Veranstaltung dank Helmut Klünder und seinen Helfern einen geeigneten Rahmen. Die Kinder und Jugendlichen hatten eigene Räume, u.a. mit Diskothek und einer Filmgruppe.

Programm für Kinder und Jugendliche

Das Kinderprogramm stand unter dem Motto der vier Elemente Erde, Feuer, Wasser, Luft. Es wurden Flugdrachen gebastelt und Raketenfahrzeuge, Fallschirme, Feuerbälle, Kerzenverzierungen und ein Bodenbild geschaffen. Die Jugendlichen lernten, wie man den magischen Rubik-Würfel dreht, und konnten Experimente mit Wasser, Luft und Feuer ansehen. Es gab einen Kinder-Tanzkurs und Akrobatik für Kinder.

Zur guten Nacht gab es "Schlafanzug-Geschichten" und gelegentlich Lieder und Kinderreime. Das gemeinsame Schminken erfreute auch die Erwachsenen und das Improvisationstheater mit Musik wurde beim Abschlussabend aufgeführt. Eine Gruppe von Jugendlichen erstellte mehrere Filme über die Veranstaltung. Während des Spielenachmittags waren viele Einzelaufgaben zu bewältigen. Insgesamt ein volles Programm für Kinder und Jugendliche von morgens bis abends - Langeweile kam selten auf.

Presseberichte in Deutschland, Spanien und Amerika

Gleichzeitig mit dem Neujahrstreffen von EsperantoLand fanden in Deutschland noch die "Internationale Woche" der Esperanto-Jugend und das "Internacia Festivalo" statt - mit insgesamt über vierhundert Teilnehmern. Über diese drei Veranstaltungen und das beeindruckende Wachstum von Esperanto in den letzten Jahrzehnten berichteten die Deutsche Presseagentur (dpa) und die spanische Agentur EFE. Insgesamt wurden die Berichte von mehr als zwanzig Internetzeitungen in Deutschland, Spanien, USA, Mexiko, Argentinien, Bolivien, Venezuela u.a. übernommen sowie von einer Vielzahl von Papierausgaben von Zeitungen. In Deutschland berichteten vier Radioprogramme über die Esperanto-Veranstaltungen (siehe Presseecho ).

Einen Bericht in Esperanto hat die Netzzeitung "Libera Folio" veröffentlicht.

 

Vier internationale Silvester-Veranstaltungen

17.12.2008

Gleich drei internationale Veranstaltungen mit Esperanto als gemeinsamer Sprache finden über Neujahr in Deutschland statt, zwei davon in Hessen: Vom 27. Dezember bis zum 3. Januar treffen sich in Biedenkopf bei Marburg zur "Internationalen Woche" (Internacia Semajno) der Esperanto-Jugend etwa 150 Jugendliche und junge Erwachsene aus etwa zwanzig Ländern.

In Frankfurt am Main begegnen sich vor allem Familien beim "Neujahrstreffen" (Novjara Renkontigho) von EsperantoLand e. V.; etwa fünfzig Kinder und Jugendliche werden hier erwartet, knapp die Hälfte von ihnen spricht Esperanto als Muttersprache. Insgesamt nehmen in Frankfurt etwa 140 Gäste aus einem guten Dutzend Ländern teil, während das "Internationale Festival" (Internacia Festivalo) in Düsseldorf derzeit 155 Anmeldungen aus 21 Ländern verzeichnet.

Esperanto-Silvester auch in der Slowakei

Die drei Esperantotreffen in Deutschland dokumentieren das wachsende Interesse, das der internationalen Sprache Esperanto entgegengebracht wird. Ein weiteres Silvestertreffen für jüngere Esperantofreunde (Ago-Semajno) findet in Liptovský Mikuláš in der Slowakei statt; hier werden knapp 200 Gäste anreisen.

China informiert in Esperanto

Auch im Internet ist Esperanto mittlerweile deutlich wahrnehmbar - bei Google kann man Esperanto als Suchsprache einstellen, die Wikipedia hat eine Esperanto-Ausgabe mit über 100.000 Artikeln und auf www.lernu.net treffen sich viele tausend Esperanto-Anfänger und Fortgeschrittene, um Esperanto zu lernen. Auch die chinesische Regierung informiert in Esperanto - ebenso wie Kuba.

Rasch zu lernen

Angefangen hatte alles 1887 mit einer kleinen Broschüre von 40 Seiten, in der Ludwig Zamenhof die Grundzüge seiner neuen Sprache darlegte. Er hatte Esperanto vor allem aus international bekannten Wörtern zusammengesetzt, um das Lernen möglichst einfach zu halten; die Grammatik ist regelmäßig. Esperanto-Vertreter weisen darauf hin, dass viele Anfänger schon nach zwei oder drei Wochenendkursen zu internationalen Treffen fahren würden, um Esperanto anzuwenden.

Musiker aus fünf Ländern

Die Esperanto-Treffen in Biedenkopf, Düsseldorf, Frankfurt am Main und in der Slowakei bieten ein reichhaltiges Programm. Musiker aus Rußland, Finnland, Dänemark, Frankreich und Argentinien werden bei Konzerten in Esperanto ihre Lieder singen. Es gibt Puppentheater- und Zaubervorführungen sowie ein reichhaltiges Vortragsprogramm. Bei Spaziergängen und Ausflügen wird die Umgebung erkundet - so werden die Teilnehmer des "Internationalen Festival" aus Düsseldorf nach Moresnet bei Aachen fahren, wo 1908 für kurze Zeit ein Esperanto-Staat gegründet wurde.

Wichtiger noch als das Programm ist aber für die meisten Treffen-Teilnehmer der persönliche Kontakt mit ihren Freunden und Bekannten aus vielen Ländern.

--
Kontakt und Informationen:

Internationales Seminar der Esperanto-Jugend in Biedenkopf


Neujahrstreffen (Familien) in Frankfurt/Main
Louis F. v. Wunsch-Rolshoven, Tel. 030 - 685 58 31, 0173 - 162 90 63

Internationales Festival in Düsseldorf

Ago-Semajno in der Slowakei

--

Informationen zu Esperanto

Die internationale Sprache Esperanto

Die internationale Sprache Esperanto wird von Menschen in über hundert Ländern auf der ganzen Welt als Zweitsprache gesprochen. Seit sie im Jahre 1887 von Ludwig Zamenhof (sprich: Samenhof) in Warschau als geplante Sprache veröffentlicht wurde, hat sie sich durch ständigen Gebrauch im Laufe eines Jahrhunderts zu einer lebendigen Sprache entwickelt.

Internationale Begegnungen mit Esperanto

Jahr für Jahr finden mehrere hundert internationale Treffen und Kongresse statt. Esperantosprecher besuchen ihre Freunde in allen Teilen der Welt und lernen so Land und Leute kennen.

Kultur

Es gibt eine umfangreiche Literatur mit Fachbüchern und Belletristik - übersetzt aus anderen Sprachen oder in dieser Brückensprache geschrieben, die den Zugang zu anderen Völkern erleichtert. Jährlich erscheinen etwa 120 neue Esperanto-Bücher, es gibt mehrere hundert Zeitschriften. Musikgruppen benutzen Esperanto, um Zugang zu einem internationalen Publikum zu haben, oder besingen Esperanto, wie die Hip-Hop-Band Freundeskreis. Theaterstücke behandeln Themen aus dem Leben der länderübergreifenden Gemeinschaft der Esperantosprecher.

Internet

Im Internet gibt es mehrere Millionen Seiten in Esperanto und neuerdings auch ein Internet-Fernsehen, http://esperanto-tv.com/2 . Die Esperanto-Wikipedia http://eo.wikipedia.org umfasst etwa 104.000 Artikel und steht damit auf Rang 22 der verschiedenen Sprachversionen.

Leicht erlernbar

Durch seinen internationalen Wortschatz und eine regelmäßige Grammatik ist Esperanto weitaus schneller zu erlernen als andere Sprachen. Drei Wochenendkurse reichen daher in der Regel aus, um bei internationalen Begegnungen einen ersten Zugang zu Menschen aus vielen verschiedenen Ländern zu finden.

--

Warum wird Esperanto gelernt und angewendet?

- Mit der internationalen Sprache ist ein unmittelbarer Zugang zu Menschen in allen europäischen und den meisten außereuropäischen Ländern möglich. Derzeit gibt es z. B. Esperantosprecher in etwa 25 afrikanischen Ländern.

- Auf Esperanto aufbauend hat sich eine weltweite Sprechergemeinschaft gebildet, die gegenüber Menschen aus anderen Ländern offen und tolerant ist. Politische Fragen werden aus einer internationalen Perspektive betrachtet.

- Esperanto wird als internationale Sprache im wesentlichen in der Kommunikation zwischen Menschen aus verschiedenen Ländern benutzt. Ihr Gebrauch und ihre Wörter werden von einer weltweiten Sprechergemeinschaft gleichberechtigt beeinflusst und weiterentwickelt.

- Die internationale Kultur des Esperanto wird von Menschen aus mehreren Dutzend Sprachgruppen geschaffen. Zum einen wird aus vielen verschiedenen nationalen Sprachen in Esperanto übersetzt - zum anderen schaffen Esperantosprecher aus aller Welt in Esperanto Musik und Lieder, Theaterstücke, Gedichte und Prosatexte. Internationale Esperanto-Veranstaltungen haben ein eigenes Flair entwickelt.

- Während etwa 50 % der ins Deutsche übersetzten Literatur aus dem englischen Sprachraum stammt, hat das Englische als Herkunftssprache bei den Esperantobüchern nur einen Anteil von etwa 20 %; dies liegt näher am Anteil der Englisch-Muttersprachler auf der Welt (etwa 5,6 %). Die verschiedenen Kulturen der Welt sind in Esperanto gleichmäßiger repräsentiert.

- Esperanto ist regelmäßig aufgebaut; es hat eine überschaubare Anzahl grammatischer Formen und ein geschickt angelegtes Wortbildungssystem. In vielen Schulversuchen wurde festgestellt, daß diese Sprache in etwa einem Drittel der Zeit erlernbar ist, die für dasselbe Sprachniveau in anderen Sprachen aufzuwenden ist. Je nach Vorbildung des Lernenden reichen meist etwa drei Wochenendkurse aus, um an internationalen Esperanto-Veranstaltungen teilzunehmen und durch die Sprachpraxis weiterzulernen.

- Später ist die Internationale Sprache innerhalb von vergleichsweise kurzer Zeit so erlernbar, daß man sie flüssig und spontan beherrscht. Esperanto wird von vielen Esperantosprechern als eigene Sprache, ähnlich der Muttersprache, empfunden, in der man - teilweise täglich - per E-Mail korrespondiert und auch Leserbriefe oder Artikel für Esperanto-Zeitschriften schreibt.

 

7. Internationales Neujahrstreffen 2008/9 in Frankfurt/Main

23.10.2008

Das siebte Internationale Neujahrstreffen (NR) von EsperantoLand findet vom 27. Dezember 2008 bis zum 3. Januar 2009 in Frankfurt/Main statt. Teilnehmen werden etwa 120 Teilnehmer aus einem Dutzend Ländern, davon ungefähr fünfzig Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre. Nähere Informationen und Anmeldeformular jetzt im Netz. Angemeldet sind bisher 83 Teilnehmer aus einem Dutzend Ländern

Breites Programmangebot

Auch in diesem Jahr wird es ein vielfältiges Programmangebot geben: Vorträge und Kurse, Ausflüge und Spaziergänge. An den Abenden gibt es ein Esperanto-Konzert, ein Theaterstück, Musikabend, Silvesterfeier und verschiedene andere Angebote. Natürlich bleiben auch viele Gelegenheiten für das persönliche Kennenlernen unter den Teilnehmern, z. B. in unserem Café.

Esperanto lernen und sofort anwenden

Auch diesmal bieten wir eine Konversationsrunde und Sprachkurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Während des Neujahrstreffens kann man mit dem Lernen von Esperanto beginnen und diese Sprache gleich in einer internationalen Atmosphäre anwenden.

Die Liste der meisten bisher angemeldeten Teilnehmer ist im Netz einsehbar (je nach Wunsch der Teilnehmer).

Vergangenes Mal im Sauerland

Beim vergangenen Neujahrstreffen in Föckinghausen im Sauerland haben 139 Gäste teilgenommen. Drei Viertel der Teilnehmer kamen aus dem Ausland, von Ottawa in Kanda bis Novosibirsk in Sibirien, von Norwegen bis Spanien; aus manchen Ländern kamen nur einzelne Teilnehmer, jeweils zwanzig bis dreißig Teilnehmer kamen aus den Nachbarländern Belgien, Frankreich sowie der Schweiz, wo Esperanto sich wieder stärker ausbreitet. Insgesamt haben 56 Kinder und Jugendliche zwischen einigen Monaten und siebzehn Jahren teilgenommen.

Fotos, Bericht, Teilnehmer

Knapp zweihundert Fotos des vergangenen Neujahrstreffens 2007/8 kann man auf unseren Seiten anschauen. Der Bericht ist in Esperanto zu lesen. Die Liste der Teilnehmer in Föckinghausen ist weiterhin im Netz.

 

Über Neujahr in Frankfurt/Main

14.09.2008

Vom 27. Dezember 2008 bis zum 3. Januar 2009 findet in Frankfurt/Main das siebte Internationale Neujahrstreffen (NR) von EsperantoLand statt. Etwa 120 Teilnehmer aus einem Dutzend Ländern werden daran teilnehmen, darunter ungefähr 50 Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre. Nähere Informationen und Anmeldeformular im Netz.

Fotos, Bericht, Teilnehmer aus dem vergangenen Jahr

Knapp zweihundert Fotos des vergangenen Neujahrstreffens 2007/8 kann man auf unseren Seiten anschauen. Der Bericht ist in Esperanto zu lesen. Die Liste der Teilnehmer ist weiterhin im Netz.

 

Auch im Sommer 2009: EsperantoLand-Sommertreffen

14.09.2008

Vom 1. bis zum 17. August 2008 fand in Kall-Krekel in der Eifel das sechste internationale Sommertreffen von EsperantoLand statt. Insgesamt haben über dreißig Gäste aus sieben Ländern daran teilgenommen. Die Vorbereitungen für das Sommertreffen im nächsten Jahr haben bereits begonnen.

Genieß den Sommer mit EsperantoLand!

 

© EsperantoLand