Internationale Treffen in allen Erdteilen

Weltweit finden jährlich einige hundert internationale Esperanto-Treffen statt. Das Angebot reicht von einem Esperanto-Tag in Frankfurt/Oder, zu dem etwa dreißig Deutsche und Polen kamen, bis zum einwöchigen  Esperanto-Weltkongress, an dem in der Regel mehr als zweitausend Menschen aus über fünfzig Ländern teilnehmen. In Slowenien oder einem Nachbarland treffen sich Bergwanderer zum "Montkabana Renkontiĝo" (Berghütten-Treffen), die Eisenbahner nehmen an ihrem jährlichen Kongress, zumeist irgendwo in Europa teil, die esperantosprachigen Katholiken begegnen sich bei verschiedenen Veranstaltungen, Wissenschaftler halten Vorlesungen bei der "Internacia Studsemajno" (Internationale Studienwoche) in Mexiko, Ruß. Eine  Treffen-Liste mit Verweisen zu weiteren Informationen bietet das Esperanto-Centro in Budapest auf ihren Internet-Seiten an.

Jugendtreffen

Seit das  "Internacia Seminario" der Deutschen Esperanto-Jugend von rund 50 Teilnehmern 1970 auf über 300 Teilnehmer seit 1990 angewachsen ist, haben sich auch in mehreren anderen europäischen Ländern ähnliche Jugendtreffen mit Festivalcharakter etabliert. Auch beim "Internacia Junulara Festivalo" der italienischen Esperanto-Jugend treten Liedersänger auf, die in Esperantoland teilweise schon Kultstatus haben. Das Rahmenthema, etwa Globalisierung, wird in Vorträgen und Arbeitsgruppen behandelt. Aber das Wichtigste ist natürlich - ob in Ungarn, Finnland, den Niederlanden oder wo auch immer -, Jugendliche aus anderen Ländern kennenzulernen, etwas über deren Ansichten zu erfahren, miteinander zu reden.

Theater, Musik, Literatur

Das "Kultura Esperanto-Festivalo" in Skandinavien bietet eine Woche lang Theatervorführungen, Autorenlesungen, Konzerte und Diskussionen zu verschiedenen Kulturthemen. Das "KEF", wie es kurz genannt wird, findet etwa alle zwei Jahre in einem skandinavischen Land statt, bisher unter anderem in Stockholm, Kopenhagen und Helsinki. Nach dem Vorbild des KEF wird seit ein paar Jahren in Frankreich das KAFE organisiert ("Kultura Arta Festivalo"). "Arkones" ("Artaj Konfrontoj en Esperanto" - Künstlerische Begegnungen in Esperanto) bietet an einem Septemberwochenende in Posen/Poznań regelmäßig ein ähnliches Programm mit Theateraufführungen und Dichterlesungen.

Ferien für esperantosprachige Kinder

Seit etwa 20 Jahren besteht das "Renkontiĝo de Esperantistaj Familioj" (Treffen esperantosprachiger Familien), das bisher u. a. in Ungarn, Polen, Frankreich, der Slowakei und Kroatien stattgefunden hat. Hier lernen Kinder, die zuhause mit einem Elternteil Esperanto sprechen, eine oder zwei Wochen lang andere esperantosprachige Kinder und deren Eltern in einer Ferien-Atmosphäre kennen und schließen Freundschaften, die dann jeden Sommer - und bei anderen Esperanto-Treffen oder bei gegenseitigen Besuchen - aufgefrischt werden. Die meisten teilnehmenden Kinder sind zwischen drei und vierzehn Jahren alt. Der "Internacia Infana Kongreseto" (Internationaler Kinder-Kongress) findet eine Woche lang gleichzeitig mit dem Esperanto-Weltkongress für Kinder von sechs bis zwölf Jahren statt; gemeinsam mit dem Weltkongress reist er durch die Welt - in den vergangenen Jahren fand er u. a. in Barcelona, Bergen, Berlin und Bristol statt.

Regionale Begegnungen

Viele Esperantotreffen finden an wechselnden Orten in einer bestimmten internationalen Region statt. So gibt es die "Baltaj Esperanto-Tagoj" in den baltischen Ländern Estland, Lettland und Litauen, ein "Kunloĝado" ("Zusammenwohnen") in Korea, Japan und China, oder das Drei-Länder-Treffen im Grenzraum Aachen/Maastricht/Lüttich.

Wissenschaftliche Vorlesungen

Die "Akademio Internacia de la Sciencoj", eine Vereinigung von esperantosprachigen Wissenschaftlern mit Sitz in San Marino, veranstaltet regelmäßige Studienwochen. Eine Woche lang werden in San Marino und an vielen anderen Orten in Europa und in Übersee Vorlesungen als Blockveranstaltungen angeboten. Nach Besuch einer ausreichenden Anzahl von Studieneinheiten bei der Akademie und an nationalen Universitäten ist ein akademischer Abschluss möglich.

Entwicklung der Esperanto-Treffen

Beim ersten "Universala Kongreso" 1905 in Boulogne-sur-Mer mit 688 Teilnehmern aus 20 Ländern wurde zum ersten Mal die mündliche Verwendbarkeit des Esperanto in größerem Rahmen erprobt. Die Anzahl und die Vielfalt der Esperanto-Treffen ist seither allmählich gewachsen, mit einem deutlichen Anstieg in den siebziger und achtziger Jahren, als als die Anzahl der Reisen in der gesamten Gesellschaft erheblich zunahm.

zurück zur Startseite

 

© EsperantoLand.de