FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Dieses Forum Freunden empfehlen


Bemerkung zu Ungarn und Esperanto

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.EsperantoLand.de Foren-Übersicht -> Hauptforum
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MartinB
10 Beiträge
10 Beiträge


Anmeldedatum: 10.01.2008
Beiträge: 19
Wohnort: Wechselnd

   

BeitragVerfasst am: Do Jan 10, 2008 8:41 pm    Titel: Bemerkung zu Ungarn und Esperanto Antworten mit Zitat

Moin,

da der Ungarn Faden leider gesperrt wurde schreibe ich meine Anmerkung hier in einen Extra Faden. Hoffentlich werd ich dafür nicht gleich gesteinigt oder sowas.

Im Rahmen meines Studiums hab ich 2004/05 6 Monate in Budapest zugebracht, bei Espies gewohnt und an einer der zahlreichen Unis gearbeitet. Dabei ist mir aufgefallen, das ich keinen einzigen Studenten in freier Wildbahn kennengelernt habe, der Eo gelernt hat, oder jemanden kannte, der das gemacht hat.

Ungarn ist so klein, das da eigentlich jeder jeden kennt Smile

Erwartete Reaktion: „Esperanto? Klar, das hat mein Ex-Mitbewohner/Kumpel/Studienkollege/etc. mal gemacht. Soll ja total einfach sein. Stimmt das?“

De-Facto Reaktion: Allen war es zwar dem Namen nach bekannt, aber total fremd.

Ich vermute, das mit den Zahlenangaben etwas nicht stimmt. Es ist auch etwas ungünstig, das immer in gesammten abgelegten Prüfungen gerechnet wird. Spannender ist doch die Zahl der Absolventen in einem Jahr, oder zumindest der Bezugszeitraum.

Die Ungarische Esperanto-Jugend ist so übersichtlich, das man sie tatsächlich an einer Hand abzählen kann. Mit sehr wenigen Veränderungen im Laufe der letzten Jahre. (Ändert sich vielleicht nun durch den IJK.)

Wenn wirklich jedes jahr ein paar 100 oder 1000 Studenten die Sprachprüfung machen, dann müssten ein paar davon auch in irgendeiner Art im Esperanto-Land auftauchen.

Es haben auch nicht alle Unis Eo Kurse, sondern nur ein paar. Ebenso gibt es auch ein paar Schulen mit Esperanto Klassen.

Alles in Allem scheint mir übermäßiger Optimismus in Bezug auf Ungarn und Esperanto im Moment nicht gerechtfertigt.

Aber das kann sich ja noch ändern Smile

Beste Grüße,

Martin B


Geändert am Do Jan 10, 2008 8:45 pm von MartinB
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Valodnieks
10 Beiträge
10 Beiträge


Anmeldedatum: 17.12.2007
Beiträge: 21


   

BeitragVerfasst am: So Jan 13, 2008 2:28 am    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die Infos. Hatte auch gedacht/gehofft dass Ungarn sowas wie ein Musterland für Esperanto ist und eventuell als Lokomotive und Vorbild wirkt.

Deine Aussagen relativieren das etwas. Aber besser als wenn man sich falsche Illusionen macht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dirk Bindmann
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 10.05.2003
Beiträge: 141
Wohnort: Zeitz

   

BeitragVerfasst am: So Jan 13, 2008 6:30 pm    Titel: Re: Bemerkung zu Ungarn und Esperanto Antworten mit Zitat

MartinB hat Folgendes geschrieben:
Alles in Allem scheint mir übermäßiger Optimismus in Bezug auf Ungarn und Esperanto im Moment nicht gerechtfertigt.

Das sehe ich anders. Wie viele Esperantisten es in Ungarn gibt, interessiert mich wenig. Es gibt in jedem Falle weitaus mehr, als ich überhaupt treffen kann.

Was mich interessiert, ist das politische Prinzip: im Gegensatz zu Deutschland sind in Ungarn alle Sprachen gleichberechtigt. Diese Gleichberechtigung muss in Deutschland erst noch durchgesetzt werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lu Wunsch-Rolshoven
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 02.06.2002
Beiträge: 954
Wohnort: Berlin

   

BeitragVerfasst am: So Jan 13, 2008 9:09 pm    Titel: Re: Bemerkung zu Ungarn und Esperanto Antworten mit Zitat

MartinB hat Folgendes geschrieben:
Dabei ist mir aufgefallen, das ich keinen einzigen Studenten in freier Wildbahn kennengelernt habe, der Eo gelernt hat, oder jemanden kannte, der das gemacht hat.


Wundert mich nicht so sehr. Schließlich gehe ich auch für Ungarn davon aus, dass das Verhältnis zwischen Esperanto- und Englisch-Kenntnissen bei 1:1000 (oder allerhöchstens 1:100) liegt. Und der Anteil in der Bevölkerung also noch viel geringer ist

Einem der Studenten, die sich in Esperanto prüfen lassen, kann man übrigens aus einfachen Gründen kaum begegnen, solange sie noch Student sind: Es handelt sich um Leute, die am Ende ihres Studiums angelangt sind und nun voller Panik feststellen, dass ihnen zum Diplom noch eine Sprachprüfung fehlt. Wegen des geringeren Aufwands entscheiden sie sich für Esperanto, lernen das dann ein paar Monate lang und lassen sich prüfen. Und erfüllen damit auch die letzte Bedingung für das Diplom (oder erledigen den Rest kurz danach) - und entschwinden in die Berufswelt. Als Esperanto-geprüfter Student sind sie also nur kurze Zeit existent.

Ich selbst habe übrigens bei insgesamt etwa sechs Wochen Esperanto-Urlaub in Ungarn zwei Esperantosprecher zufällig kennengelernt. Der eine nahm uns beim Trampen mit, ein Übersetzer, der wohl zehn Jahre lang nicht mehr Esperanto gesprochen hatte; der andere war Verkäufer in einer Buchhandlung. Beide sprachen uns auf Esperanto an, als sie unsere Unterhaltung in Esperanto hörten.

MartinB hat Folgendes geschrieben:
Ich vermute, das mit den Zahlenangaben etwas nicht stimmt. Es ist auch etwas ungünstig, das immer in gesammten abgelegten Prüfungen gerechnet wird. Spannender ist doch die Zahl der Absolventen in einem Jahr, oder zumindest der Bezugszeitraum.


Ich halte die Zahlenangaben für glaubwürdig: Es werden etwa 6.000 Prüfungen pro Jahr abgelegt; wegen der Wiederholungen sind das geschätzte 3.000 Studenten. Im Laufe der letzten etwa 10 Jahre wurden insgesamt etwa 40.000 Prüfungen abgelegt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Seb
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 22.03.2004
Beiträge: 219
Wohnort: Hannover

   

BeitragVerfasst am: So Jan 13, 2008 11:32 pm    Titel: Re: Bemerkung zu Ungarn und Esperanto Antworten mit Zitat

Dirk Bindmann hat Folgendes geschrieben:
Was mich interessiert, ist das politische Prinzip: im Gegensatz zu Deutschland sind in Ungarn alle Sprachen gleichberechtigt. Diese Gleichberechtigung muss in Deutschland erst noch durchgesetzt werden.


Was meinst du? -- Bei mir im Studium wurde Esperanto als eine von zwei mit Prüfung vorzuweisenden modernen Fremdsprachen anstandslos und ohne Diskussion anerkannt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dirk Bindmann
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 10.05.2003
Beiträge: 141
Wohnort: Zeitz

   

BeitragVerfasst am: Mo Jan 14, 2008 7:12 pm    Titel: Re: Bemerkung zu Ungarn und Esperanto Antworten mit Zitat

Seb hat Folgendes geschrieben:
Dirk Bindmann hat Folgendes geschrieben:
im Gegensatz zu Deutschland sind in Ungarn alle Sprachen gleichberechtigt.


Was meinst du? -- Bei mir im Studium wurde Esperanto als eine von zwei mit Prüfung vorzuweisenden modernen Fremdsprachen anstandslos und ohne Diskussion anerkannt.

Das überrascht mich (etwas). Ich gehe aber davon aus, dass Esperanto-Kenntnisse beim Abitur in keinem Bundesland etwas nützen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Helmut
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 22.07.2004
Beiträge: 847
Wohnort: Stemmert

   

BeitragVerfasst am: Di Jan 15, 2008 7:14 am    Titel: Antworten mit Zitat

In Hamburg war es vor vielen Jahren möglich, eine weitere Sprache seiner Wahl in sein Abiturzeugnis aufnehmen zu lassen. Ich kenne einen Fall, in dem jemand Esperanto wählte. Die Prüfung ("höhere Sprachprüfung") wurde vom Deutsche Esperanto-Institut durchgeführt und von der Kultusbehörde anerkannt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lu Wunsch-Rolshoven
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 02.06.2002
Beiträge: 954
Wohnort: Berlin

   

BeitragVerfasst am: Di Jan 15, 2008 8:47 am    Titel: Gymnasiale Oberstufe Bayern Antworten mit Zitat

Ich erinnere mich aus den achtziger Jahren daran, dass in Bayern Esperanto als Kursfach in der gymnasialen Oberstufe zugelassen war. Vielleicht ist das immer noch so. In der Praxis wurde das wohl kaum je angewendet. Diese offiziellen Zulassungen haben ja erst dann einen Wert, wenn die Schüler und Eltern das auch wünschen. Und das geschieht nicht, wenn die Öffentlichkeit über Esperanto schlecht informiert ist, weil zum einen die falschen Inhalte transportiert werden und zum anderen, überwiegenden Teil, Pressearbeit überhaupt nicht (vernünftig) betrieben wird. Die Funktionäre der Esperanto-Verbände scheinen die Wichtigkeit von Zeitungsartikeln nicht zu sehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MartinB
10 Beiträge
10 Beiträge


Anmeldedatum: 10.01.2008
Beiträge: 19
Wohnort: Wechselnd

   

BeitragVerfasst am: Fr Jan 14, 2011 5:54 pm    Titel: Re: Bemerkung zu Ungarn und Esperanto Antworten mit Zitat

Dirk Bindmann hat Folgendes geschrieben:

Was mich interessiert, ist das politische Prinzip: im Gegensatz zu Deutschland sind in Ungarn alle Sprachen gleichberechtigt. Diese Gleichberechtigung muss in Deutschland erst noch durchgesetzt werden.


Was verstehst Du unter gleichberechtigt? An welchen Praktisch zu bemerkenden Effekten machst Du das fest?

Grüße,

Martin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 24.07.2002
Beiträge: 266
Wohnort: Ahaus

   

BeitragVerfasst am: Mo Jan 17, 2011 2:08 pm    Titel: "Aus für Esperanto an der Universität Budapest" Antworten mit Zitat

Weiß eigentlich jemand, ob an folgender Meldung 'was dran ist?
http://idoforum.foren-city.de/topic,108,-aus-fuer-esperanto-an-der-universitaet-budapest.html

Außer in dem deutschsprachigen Ido-Forum habe ich noch nie etwas vom Ende des Budapester Studiengangs gehört oder gelesen.

Amike,
Martin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Lu Wunsch-Rolshoven
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 02.06.2002
Beiträge: 954
Wohnort: Berlin

   

BeitragVerfasst am: Mo Jan 17, 2011 3:53 pm    Titel: So ist es: "Aus für Esperanto an der Universität Budape Antworten mit Zitat

Martin hat Folgendes geschrieben:
Weiß eigentlich jemand, ob an folgender Meldung 'was dran ist?
http://idoforum.foren-city.de/topic,108,-aus-fuer-esperanto-an-der-universitaet-budapest.html


Nach meinem Wissen ist die Meldung richtig. Die Ungarn wollten Esperanto an der ELTE-Uni abschaffen, Ivan Bujdosó ging in den Ruhestand, ESF bot an, die Sache noch weiterzutragen - aber die Ungarn wollten es gerne beseitigen. Es gibt ja immer genug Leute, die Vorbehalte gegen Esperanto haben. Schließlich ist Esperanto ja ein Konkurrent für alle anderen Fremdsprachen, das erzeugt nur selten Liebe bei den Vertretern dieser anderen Sprachen.

Martin hat Folgendes geschrieben:
Außer in dem deutschsprachigen Ido-Forum habe ich noch nie etwas vom Ende des Budapester Studiengangs gehört oder gelesen.


Die Ungarn waren immer schon etwas zurückhaltend in Sachen Mitteilungen zur Uni oder zu den Esperanto-Prüfungen. Bei Ondo habe ich gefunden, dass Ilona Koutny sagte: "Kun bedaŭro mi rimarkigas, ke jam entute ĉesis la Esperanto-fako en Budapeŝto." http://esperanto.org/Ondo/Novaj/Nov09-01.htm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hans
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 13.04.2006
Beiträge: 119
Wohnort: D-49205 Hasbergen

   

BeitragVerfasst am: Do Jan 20, 2011 11:28 am    Titel: Wissenschaftliche Auswertung des Ungarn-Materials Antworten mit Zitat

Nachdem tausende offizielle Prüfungen in Eo und zigtausende in diversen anderen Sprachen abgelegt wurden, sollte es doch wissenschaftliche Auswertungen geben: Studienarbeiten, Dissertationen.
Themen z.B. Vergleich des Lernaufwands der verschiedenen Sprachen oder Vergleich des erreichten Niveaus bei gleichem Aufwand.
Nach den Arbeiten von Prof. Helmar Frank u.a. sollte mehr nachfolgen. Das Material in Ungarn gibt doch bestimmt viel her, man sollte es nutzen.

Wichtig ist doch, festzustellen: ist Eo nur vier mal leichter zu lernen, oder zehn mal, oder? Im Vergleich zu Englisch, Fra, usw.

Wenn nur wischiwaschimässig klar ist, welchen Vorteil Eo tatsächlich bringt, können wir nicht effektiv genug werben.

Zur Unterscheidung: Es sind zwei getrennte Dinge
aa die relative Leichtigkeit und
bb der propädeutische Effekt, auf den sich Frank konzentriert hat

p.s. zu bb Interessant die Diskussion in Wikipedia unter Lateinern: propädeutischer Effekt und andere Effekte des Latein. Meinungen zwischen hoch und absolut null. Null ist ja wohl voll daneben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MartinB
10 Beiträge
10 Beiträge


Anmeldedatum: 10.01.2008
Beiträge: 19
Wohnort: Wechselnd

   

BeitragVerfasst am: Do Jan 20, 2011 3:10 pm    Titel: Re: Wissenschaftliche Auswertung des Ungarn-Materials Antworten mit Zitat

hans hat Folgendes geschrieben:
Nachdem tausende offizielle Prüfungen in Eo und zigtausende in diversen anderen Sprachen abgelegt wurden, sollte es doch wissenschaftliche Auswertungen geben: Studienarbeiten, Dissertationen.


Es sollte so einiges geben. Frag doch mal bei den Ungarn nach was für Arbeiten entstanden sind.

Grüße,

Martin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hans
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 13.04.2006
Beiträge: 119
Wohnort: D-49205 Hasbergen

   

BeitragVerfasst am: Do Jan 20, 2011 3:20 pm    Titel: Ungarn Antworten mit Zitat

1. Ich bräuchte eine Adresse.
2. Ich hoffe auch, dass jemand das hier liest, der eine entsprechende Arbeit machen könnte in DE, A, CH oder eben in HA.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MartinB
10 Beiträge
10 Beiträge


Anmeldedatum: 10.01.2008
Beiträge: 19
Wohnort: Wechselnd

   

BeitragVerfasst am: Do Jan 20, 2011 3:42 pm    Titel: Re: Ungarn Antworten mit Zitat

hans hat Folgendes geschrieben:
1. Ich bräuchte eine Adresse.
2. Ich hoffe auch, dass jemand das hier liest, der eine entsprechende Arbeit machen könnte in DE, A, CH oder eben in HA.


http://eo.wikipedia.org/wiki/Zs%C3%B3fia_K%C3%B3r%C3%B3dy wird Dir Deine Fragen beantworten, oder Ansprechpartner nennen können. Sie war viele Jahre in Ungarn Esperantolehrerin, bevor sie anfing für das Esperanto Zentrum in Herzberg zu arbeiten.

Kontaktadresse ist auf der Homepage http://ic-herzberg.de/deutsch/index aufgelistet.

Ansonsten kannst Du auch direkt HEA - die ungarische Esperanto Organisation kontaktieren und Dich zu einem geeigneten Ansprechpartner vorarbeiten.

Grüße,

Martin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.EsperantoLand.de Foren-Übersicht -> Hauptforum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Forum installiert und modifiziert von NoMoKeTo.de