FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Dieses Forum Freunden empfehlen


Esperanto bei der Europawahl am 25.05.2014

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.EsperantoLand.de Foren-Übersicht -> In den Medien und im Internet
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
gasto
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 224


   

BeitragVerfasst am: Mi Apr 09, 2014 4:36 pm    Titel: Esperanto bei der Europawahl am 25.05.2014 Antworten mit Zitat

Ökologisch Demokratische Partei (ödp) spricht sich für ESPERANTO aus


Zur kommenden Europawahl am 25.05.2014 wird die ödp in ihrem Wahlprogramm auch mit Esperanto antreten. Wie vielleicht bekannt wird es bei dieser Wahl keine Sperrklausel geben, so dass der ödp gute Chancen für den Einzug ins Europaparlament eingeräumt werden.

---------------------------------------------------------------------------------------------

Beschluss zur Sprachenpolitik in der EU

Die ÖDP unterstützt Bestrebungen zur Verbesserung der direkten Kommunikation zwischen den EU-Bürgern, z.B. durch Verwendung der neutralen, internationalen Sprache Esperanto.

Dieser Beschluss wird im Europapolitischen Programm aufgenommen.


Quelle: https://www.oedp.de/partei/bundesparteitage/bundesparteitag-heilbronn-2014/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
esocom
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 11.07.2007
Beiträge: 427
Wohnort: Buchholz Nordheide

   

BeitragVerfasst am: Do Apr 10, 2014 11:47 am    Titel: Esperanto in der ÖDP Antworten mit Zitat

Ein Beitrag zur Geschichte dieses Beschlusses: Ein kleiner Schritt für Esperanto, aber ein großer Erfolg für mich
_________________
maklerejo.de


Geändert am Fr Mai 23, 2014 6:27 pm von esocom
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
gasto
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 224


   

BeitragVerfasst am: So Apr 13, 2014 7:03 am    Titel: Antworten mit Zitat

Nach kleinen und großen Schritten bleibt jetzt die Frage, was ist Ihr nächster Schritt bzw. Antrag?

Eine Angebots-AG-Esperanto an Schulen?

Möglichkeit einer Esperanto-Zusatzqualifikation für Fremdsprachenlehrer?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
esocom
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 11.07.2007
Beiträge: 427
Wohnort: Buchholz Nordheide

   

BeitragVerfasst am: So Apr 13, 2014 7:14 am    Titel: Angebot Esperanto in Schulen zu bringen Antworten mit Zitat

gasto hat Folgendes geschrieben:
Nach kleinen und großen Schritten bleibt jetzt die Frage, was ist Ihr nächster Schritt bzw. Antrag?

Eine Angebots-AG-Esperanto an Schulen?

Möglichkeit einer Esperanto-Zusatzqualifikation für Fremdsprachenlehrer?


Die Fragen sind nicht neu. Ebenso alt ist die Frage: Wer sollte "Ihr" sei, vielleicht auch Sie, Frau/Herr gasto? Wer ist bereit, sich zu vernetzen mit anderen Befürwortern Ihrer Idee? Eine Möglichkeit könnte sein, sein Beitragsangebot in PER zu veröffentlichen.
_________________
maklerejo.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Helmut
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 22.07.2004
Beiträge: 847
Wohnort: Stemmert

   

BeitragVerfasst am: So Apr 13, 2014 2:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Esperanto AG wäre eine Möglichkeit.
Auch eine Projektwoche in der Schule kann man gut benutzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lu Wunsch-Rolshoven
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 02.06.2002
Beiträge: 954
Wohnort: Berlin

   

BeitragVerfasst am: So Mai 18, 2014 9:40 am    Titel: Beschluss müsste noch in das Programm geschrieben werden... Antworten mit Zitat

Der Beschluss klingt ja schon mal schön.
Nächster Schritt: Er wird auch breit veröffentlicht...

Auf der Seite mit dem Bericht vom Parteitag wird mitgeteilt, dass der Beschluss "im Europapolitischen Programm aufgenommen" wird. Allerdings ist er da noch nicht angekommen, siehe z.B. EU-Wahl, Kurzprogramm oder Wahlprogramm auf den html-Seiten; dort müsste sich der Satz wohl im ersten Abschnitt, "überzeugte Europäer" finden.

Auch auf der Wiki-Seite mit dem Antrag ist noch zu lesen: "Status: Noch nicht behandelt."

Gibt es eigentlich eine Pressemitteilung der ÖDP, dass dieser Beschluss gefasst wurde? Das könnte doch auch der Hamburger Landesverband machen, der das initiiert hat. Ist doch immer schön, über eigene Erfolge (wir haben es angeleiert und es wurde akzeptiert...) zu berichten. Und ohne Pressearbeit ist es ja schwer ins öffentliche Bewusstsein zu kommen und gewählt zu werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lu Wunsch-Rolshoven
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 02.06.2002
Beiträge: 954
Wohnort: Berlin

   

BeitragVerfasst am: So Mai 18, 2014 11:20 am    Titel: Re: Esperanto in der ÖDP Antworten mit Zitat

esocom hat Folgendes geschrieben:
Ein Beitrag zur Geschichte dieses Beschlusses: Ein kleiner Schritt für Esperanto, aber ein großer Erfolg für mich

Interessant zu lesen. (Bei den Grünen bin ich mir nicht mehr so sicher. In deren Programm diesmal kann ich es nicht finden.)

Jetzt wäre die Frage, wie man das konkret mit Leben füllt, was die ÖDP konkret zu tun bereit ist nach dem Beschluss...
Zitat:
„Die ÖDP unterstützt Bestrebungen zur Verbesserung der direkten Kommunikation zwischen den EU-Bürgern, z.B. durch Verwendung der neutralen, internationalen Sprache Esperanto.“

Ich sehe z.B. als einigermaßen realistische Schritte:

● Anerkennung von Esperanto als gesprochene Sprache (vielleicht als Minderheitensprache; in der Europäischen Charta für Minderheitensprachen ist Esperanto nicht drin, weil nicht schon seit Jahrhunderten in Europa gesprochen)
Vgl. z.B. die Definition im Lexikon des EU-Parlamentes.

● Dokumentation zu Esperanto und seiner Nutzung, in Statistiken usw.
Esperanto fehlt in den europäischen Statistiken zum Sprachenlernen. Es wird auch nicht als eine der europäischen Sprachen genannt, wenn die EU-Kommission die europäische Sprachensituation beschreibt. Da heißt es z.B. "Innerhalb der Europäischen Union werden viele Sprachen gesprochen. Es handelt sich um 23 offiziell anerkannte Sprachen, mehr als 60 Regional- und Minderheitensprachen sowie zahlreiche indigene Sprachen, die von Migrantengemeinschaften gesprochen werden." Hierbei ist Esperanto in keiner Kategorie, wird also verschwiegen. Sprachenumfrage, Seite 2

● Jeder Schüler sollte ein wenig über Esperanto erfahren, als Teil des Rechts auf Bildung, etwa zwei Schulstunden. Bei insgesamt über 10.000 Schulstunden, mehr als 1000 für Englisch, müsste das möglich sein. Kann ja in einer Fremdsprache erfolgen, als Sprachübung. Sollte etwas über die Sprache selbst und über die Anwendung sein, am besten so mit 12 bis 14 Jahren. Vgl. die Wikpedia-Forderung, dass Esperanto zu den 1000 Artikeln gehört, die in jeder Wikipedia enthalten sein sollten.

● Letztlich: Esperanto soll wählbare Fremdsprache sein, gleichberechtigt mit anderen "kleinen" Sprachen.

Wäre das denkbar, dass die ÖDP noch ein bisschen mehr tut?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gasto
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 224


   

BeitragVerfasst am: Di Mai 20, 2014 3:19 pm    Titel: weiterer Vorschlag Antworten mit Zitat

Danke, Herr Wunsch-Rolshoven, für Ihren konstruktiven Beitrag!

Welche Partei sich noch für Esperanto ausgesprochen hat und zur Europawahl antritt, ist unklar. Aber wie Sie schon sagen, entscheidend ist, ob man seine Ankündigungen auch mit Leben füllt. Ihre Vorschläge sind auf jeden Fall richtige Schritte.

Es hängt wohl davon ab, ob die ödp den Sprung ins Europaparlament schafft. Deren Spitzenkandidat, Prof. Buchner, scheint ein Mensch zu sein, der zuhören kann und damit könnte sich auch über ihn ein Ansatz für ESPERANTO und eine bessere Sprachenpolitik auf der EU-Ebene ergeben.

Übrigens, die ödp unterhält ein weiteres Büro in Berlin (Erich-Weinert-Straße 134 in 10409 Berlin). Vielleicht finden einige Berliner Esperanto-Vertreter Zeit zu einem Treffen mit der ödp. Macht manchmal mehr Sinn als Briefe zu schreiben.


p. s.: um parteipolitische Neutralität zu wahren, sollten Esperanto-Vertreter natürlich mit allen Parteien in einen Dialog eintreten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helmut
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 22.07.2004
Beiträge: 847
Wohnort: Stemmert

   

BeitragVerfasst am: Di Mai 20, 2014 9:10 pm    Titel: Re: weiterer Vorschlag Antworten mit Zitat

gasto hat Folgendes geschrieben:
Macht manchmal mehr Sinn als Briefe zu schreiben.
Das sehe ich auch so, weil man dann unmittelbar sieht, dass Esperanto-Sprecher keinesfalls irgendwelche weltfremden Sektierer sind, sondern auch mitten im normalen Leben stehen, wie andere.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lu Wunsch-Rolshoven
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 02.06.2002
Beiträge: 954
Wohnort: Berlin

   

BeitragVerfasst am: Mi Mai 21, 2014 11:34 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ein persönliches Treffen ist vielleicht eine gute Sache.
Mal sehen, ob ich noch ein paar andere motivieren kann, dass wir da hingehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gasto
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 224


   

BeitragVerfasst am: Mo Mai 26, 2014 6:17 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Lu Wunsch-Rolshoven hat Folgendes geschrieben:
Ein persönliches Treffen ist vielleicht eine gute Sache.
Mal sehen, ob ich noch ein paar andere motivieren kann, dass wir da hingehen.


Die ödp hat mit ihrem Spitzenkandidaten und Atomphysiker Prof. Buchner http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Buchner den Sprung ins EU-Parlament geschafft.

Auch wenn keine großen Schritte zu erwarten sind, bietet sich eine Chance.....

Viel Erfolg!


Geändert am Mo Mai 26, 2014 6:18 pm von gasto
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gasto
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 224


   

BeitragVerfasst am: Fr Mai 30, 2014 9:27 am    Titel: ESPERANTO: Ödp macht ernst! Antworten mit Zitat

Nunmehr liegt eine Präsentation der ödp auf Esperanto vor:

http://wahlen.oedp.de/fileadmin/user_upload/bundesverband/service/werbemittel/Image_Heft_Esperanto.pdf

gefunden auf:

http://wahlen.oedp.de/themen/wahlprogramm/europawahl/


Der Ball liegt jetzt im Feld der Esperantobewegung.....


Geändert am Fr Mai 30, 2014 9:29 am von gasto
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lu Wunsch-Rolshoven
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 02.06.2002
Beiträge: 954
Wohnort: Berlin

   

BeitragVerfasst am: Sa Mai 31, 2014 10:29 am    Titel: Re: ESPERANTO: Ödp macht ernst! Antworten mit Zitat

gasto hat Folgendes geschrieben:
Nunmehr liegt eine Präsentation der ödp auf Esperanto vor:

Der Ball liegt jetzt im Feld der Esperantobewegung.....

Toll, die Präsentation, habe ich gerade in der Facebook-Gruppe "Esperanto" drauf hingewiesen.

Ein Ball liegt noch bei der ÖDP, siehe oben
"Status: Noch nicht behandelt."

Ansonsten ist der Beschluss mit Leben zu füllen, ja. ("Die ÖDP unterstützt Bestrebungen zur Verbesserung der direkten Kommunikation zwischen den EU-Bürgern, z.B. durch Verwendung der neutralen, internationalen Sprache Esperanto.") Hat die ÖDP schon Vorstellungen, was sie möchte, wie sie die Kommunikation mit Esperanto verbessern möchte? Oben habe ich ja ein paar Anregungen gegeben, "realistische Schritte". Gibt es dazu einen Kommentar, wäre etwas davon denkbar?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gasto
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 224


   

BeitragVerfasst am: So Jun 01, 2014 9:07 am    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry, ich bin auch nur Außenstehender und kein Insider! Ich bin per Zufall auf das Thema gestoßen und habe diese Info weitergegeben. Von daher kann ich nicht sagen, ob die ödp sprachpolitische, kompetente Berater hat und wie fortgeschritten deren Überlegungen sind.

Mir geht es darum, Sachverstand zum einen und politischen Willen zum anderen zusammen zu bringen. Das eine ohne das andere wird nicht zum Erfolg führen.

Sich zu einem Meinungsaustausch zusammen zu setzen, falls beide Seiten dies wünschen, kann also nur beiden und dann hoffentlich auch weit mehr Menschen nützen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.EsperantoLand.de Foren-Übersicht -> In den Medien und im Internet Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Forum installiert und modifiziert von NoMoKeTo.de