FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Dieses Forum Freunden empfehlen


Zamenhofs Geburtsort?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.EsperantoLand.de Foren-Übersicht -> Sprachliche Fragen, Lernen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mirdan



Anmeldedatum: 27.11.2004
Beiträge: 7
Wohnort: Schweiz

   

BeitragVerfasst am: So Jan 23, 2005 12:54 pm    Titel: Zamenhofs Geburtsort? Antworten mit Zitat

Dies ist eine sprachliche Frage, aber nicht über Esperanto. Ich poste dies mal hier, wenn dies falsch sein sollte, möge der Thread verschoben werden.

Und jetzt die Frage: Wie spricht man Zamenhofs Geburtsort Białystok aus?

Gruss
Mirdan

Edit: Huch, da erkennt es den Buchstaben nicht. Für das ł sollte ein durchgestrichenes l sein, so etwa Bialystok.
_________________
Ein Pferd hat vier Beinen, auf jeder Seite einer.
Und hat es mal keiner_______________umfallt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
doitsugo
10 Beiträge
10 Beiträge


Anmeldedatum: 21.11.2004
Beiträge: 10


   

BeitragVerfasst am: So Jan 23, 2005 2:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Es wird etwa wie bjauistok ausgesprochen.
In IPA wird es so geschrieben: .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Dirk Bindmann
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 10.05.2003
Beiträge: 141
Wohnort: Zeitz

   

BeitragVerfasst am: So Jan 23, 2005 5:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

doitsugo hat Folgendes geschrieben:
Es wird etwa wie bjauistok ausgesprochen.
In IPA wird es so geschrieben: .

Interessant wäre es zu wissen, wie zu Zamenhofs Zeit die Mehrheit der Einwohner, deren Muttersprache ja nicht Polnisch war, "Bialystok" aussprach. Über die korrekte polnische Schreibweise musste sich die jüdische Bevölkerungsmehrheit damals auch keine Gedanken machen, weil in allen offiziellen Schriftstücken sowieso das kyrillische Alphabet benutzt wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lu Wunsch-Rolshoven
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 02.06.2002
Beiträge: 954
Wohnort: Berlin

   

BeitragVerfasst am: So Jan 23, 2005 5:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

doitsugo hat Folgendes geschrieben:
Es wird etwa wie bjauistok ausgesprochen.
In IPA wird es so geschrieben: .


Mein dtv-Lexikon vermutet den Akzent auf dem "y"; in der IPA/API-Umschrift wäre also das durchgestrichene i zu betonen, der Apostroph also nach dem a zu setzen.

Lu
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
doitsugo
10 Beiträge
10 Beiträge


Anmeldedatum: 21.11.2004
Beiträge: 10


   

BeitragVerfasst am: So Jan 23, 2005 5:56 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Lu hat Folgendes geschrieben:
Mein dtv-Lexikon vermutet den Akzent auf dem "y"; in der IPA/API-Umschrift wäre also das durchgestrichene i zu betonen,

"Y" ist ja auch der Vokal der vorletzten Silbe und im Pollnischen werden die meisten Wörter auf die vorletzte Silbe betont, aber Bialystok zählt nicht dazu.
Lu hat Folgendes geschrieben:
der Apostroph also nach dem a zu setzen.

Wenn das "y" betont werden würde, dann müsste man den Apostroph vor dem "durchgestrichenen i" setzen, denn der Buchstabe nach dem "a" soll kein "v"(wie es vielleicht aussieht) sondern ein "unbetontes kurzes u"(u bei Diphtong)sein, das mit dem "a" davor den Diphtong "au" ergibt und somit gehört es zur vorherigen Silbe. Außerdem ist ein durchgestrichenes i immer unbetont und ein "y" im Pollnischen wird immer als "durchgestrichenes i" umschrieben, also ist das "y" auch nie betont.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Felix
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 05.06.2002
Beiträge: 110
Wohnort: Karlsruhe

   

BeitragVerfasst am: Mo Jan 24, 2005 8:48 am    Titel: Antworten mit Zitat

Bialystok wird nicht auf der vorletzten Silbe betont, weil es aus zwei Wörtern zusammengesetzt ist, bialy (weiß) und stok (Abhang). (Da denkt man doch glatt an "Weißenfels" bei Leipzig Smile ) Die Betonung liegt auf dem a.

Das l mit Strich wird so wie das "Wh" in Whisky ausgesprochen.

Felix
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Lu Wunsch-Rolshoven
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 02.06.2002
Beiträge: 954
Wohnort: Berlin

   

BeitragVerfasst am: Di Jan 25, 2005 9:22 pm    Titel: Polnische Aussprache Antworten mit Zitat

Auch wenn es ein wenig vom Thema "Bialystok" wegführt (wir können die Diskussion ja dann mit persönlichen Nachrichten fortführen):

Lu hat Folgendes geschrieben:
... der Apostroph also nach dem a zu setzen.

doitsugo hat Folgendes geschrieben:

Wenn das "y" betont werden würde, dann müsste man den Apostroph vor dem "durchgestrichenen i" setzen, denn der Buchstabe nach dem "a" soll kein "v"(wie es vielleicht aussieht) sondern ein "unbetontes kurzes u" (u bei Diphtong) sein, das mit dem "a" davor den Diphtong "au" ergibt und somit gehört es zur vorherigen Silbe.


Nach deinem Verständnis ist also die Silbentrennung Bial-y-stok (das l meint das durchgestrichene l), nach meiner Vermutung hingegen Bia-ly-stok; ich bin mir nicht so sicher, dass das Vorliegen der phonetischen Abfolge au (a, unbetontes kurzes u) wie bei dem deutschen Diphtong au zwangsläufig in jeder Sprache zur phonologischen Annahme eines Diphtongs führt - aber Silbentrennung ist immer ein etwas wackeliges Thema.
doitsugo hat Folgendes geschrieben:

Außerdem ist ein durchgestrichenes i immer unbetont und ein "y" im Pollnischen wird immer als "durchgestrichenes i" umschrieben, also ist das "y" auch nie betont.

Das klingt sehr logisch. Allerdings - wie ist es dann mit Wörtern wie "syndyk" (Syndikus) oder "rybny" (fischreich, Fisch-)? Werden die gar nicht betont?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
doitsugo
10 Beiträge
10 Beiträge


Anmeldedatum: 21.11.2004
Beiträge: 10


   

BeitragVerfasst am: Di Jan 25, 2005 11:02 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Lu hat Folgendes geschrieben:
Nach deinem Verständnis ist also die Silbentrennung Bial-y-stok (das l meint das durchgestrichene l), nach meiner Vermutung hingegen Bia-ly-stok;

Ich habe inzwischen herausgefunden, dass deine Vermutung stimmt, da das "durchgestrichene l" dem englische "w" gleicht und nicht dem "u" im Diphtong (wie in meiner IPA-Umschrift), welches dem englischen "w" ähnelt.

Lu hat Folgendes geschrieben:
wie ist es dann mit Wörtern wie "syndyk" (Syndikus) oder "rybny" (fischreich, Fisch-)? Werden die gar nicht betont?

In diesem Fall wird wahrscheinlich das erste y (normalerweise kurzes, unbetonter i) zu einem mittelangen i und betont.
['sind(i)k]; ['ribn(i)]

Ich korregiere mich (war nur eine Vermutung):
ich hat Folgendes geschrieben:
Außerdem ist ein durchgestrichenes i immer unbetont und ein "y" im Pollnischen wird immer als "durchgestrichenes i" umschrieben, also ist das "y" auch nie betont.

Ein "durchgestrichenes i" in der IPA-Umschrift wird nie betont und ein "y" im Pollnischen wir meistens als "durchgestrichenes i" umschrieben, wenn ein "y" betont wird, wird es als "mittellanges i" [i] umschrieben. Das "y" wird bei Bialystok nicht betont weil es ein zusammengestztes Wort ist (vorletzte Silbe des ersten Teilworts wird betont).

(Klammer = kurz und unbetont)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Helmut
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 22.07.2004
Beiträge: 847
Wohnort: Stemmert

   

BeitragVerfasst am: Sa Feb 12, 2005 10:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Die Betonung liegt auf dem "a". Das kann Euch jeder Pole sagen, da braucht man keine Vermutungen anzustellen und mit der Lautschrift zu argumentieren.

Helmut
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lu Wunsch-Rolshoven
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 02.06.2002
Beiträge: 954
Wohnort: Berlin

   

BeitragVerfasst am: Mo Feb 14, 2005 7:38 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Helmut hat Folgendes geschrieben:
Die Betonung liegt auf dem "a". Das kann Euch jeder Pole sagen, da braucht man keine Vermutungen anzustellen und mit der Lautschrift zu argumentieren.

Helmut


Verblüffend ist nur, dass Dudens Aussprachewörterbuch ebenso wie das dtv-Lexikon die Betonung auf dem y angeben; manche Wörter werden ja im Deutschen anders als in der jeweiligen Ursprungssprache ausgesprochen. Bei der Erwähnung des Ortes in Esperanto-Texten wird üblicherweise keine Betonung angegeben.

Lu
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Seb
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 22.03.2004
Beiträge: 219
Wohnort: Hannover

   

BeitragVerfasst am: So Feb 20, 2005 2:32 am    Titel: Antworten mit Zitat

Die litauische Stadt Balstoge heißt auf Polnisch Bialystok. In beiden Sprachen ist das eine Zusammensetzung aus Adjektiv und Substantiv. Im Polnischen werden i. d. R. beide Teile gebeugt, also z. B. w Bialymstoku = *w bialym stoku. Ähnlich wie im Deutschen "derselbe" aber denselben. Die Betonung kann deshalb wie von zwei getrennten Worten ausgehen und das "a" betonen. Die orthographische Zusammenschreibung ist in dieser Beziehung etwas irreführend.

Seb.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helmut
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 22.07.2004
Beiträge: 847
Wohnort: Stemmert

   

BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2005 10:56 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe wegen des Problems noch einmal eine polnische Eperanto-Freundin gefragt - das bietet sich ja eigentlich an. Was mich allerdings verblüffte: Mutter und Töchter waren sich in der Betonungsfrage nicht einig. Dann scheint das in Polen doch wohl ein Problem zu sein, denn immerhin ist Bialystok ja nicht eine kleines unbedeutendes Dorf, das niemand kennt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Seb
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 22.03.2004
Beiträge: 219
Wohnort: Hannover

   

BeitragVerfasst am: Mi Feb 23, 2005 1:18 am    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist nicht unbedingt verwunderlich. Es hängt davon ab, ob man Bialystok noch als zusammengeschriebenes bialy stok ansieht, oder als Zusammensetzung Bialystok. Im ersten Fall liegt die Betonung auf der ersten Silbe, im zweiten auf der vorletzten.

Ähnliche Unterschiede in der Betonung gibt es auch bei Worten wie Rzeczpospolita.

Seb.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helmut
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 22.07.2004
Beiträge: 847
Wohnort: Stemmert

   

BeitragVerfasst am: Mi März 02, 2005 4:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Seb, das klingt irgendwie plausibel. Jetzt kann ich wieder schlafen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.EsperantoLand.de Foren-Übersicht -> Sprachliche Fragen, Lernen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Forum installiert und modifiziert von NoMoKeTo.de