FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Dieses Forum Freunden empfehlen


Glottisschlag in Esperanto?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.EsperantoLand.de Foren-Übersicht -> Sprachliche Fragen, Lernen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ben
Gast





Íå âûáðàíà

BeitragVerfasst am: Fr Apr 07, 2006 12:30 pm    Titel: Glottisschlag in Esperanto? Antworten mit Zitat

Saluton espis! Smile

Ich war hier schon vor einer Weile und habe wieder eine Frage!
Im Deutschen gibt es vor Vokalen einen Glottisschlag (auch Knacklaut genannt) welcher dafür sorgt, dass der Luftstrom unterbrochen wird. Wie z.b. vor jedem Wort das mit einem Vokal beginnt (Apfel, unter, Interesse usw.) und z.b. in vereisen (was es lautlich von verreisen unterscheidet).

Ich hoffe ihr wisst nun was gemeint ist! Very Happy

Wie verhält das sich nun in Esperanto bei Suffixen z.b. bei malamiko? Wird es mal'amiko gesprochen oder so etwas wie mallamiko? Vielleicht ist das verständlicher: Heißt es mal-a-mi-ko oder ma-la-mi-ko?

Wie ist das bei Wörtern die auf einen Vokalbeginnen? Vorallem im Französischen (aber auch Englischen) verbinden sich die folgenden Wörter ja miteinander, wenn das erste auf einen Konsonanten endet und das andere mit einem Vokal beginnt.

Ähm ist die Frage so weit verständlich formuliert.
Nach oben
Seb
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 22.03.2004
Beiträge: 219
Wohnort: Hannover

   

BeitragVerfasst am: Fr Apr 07, 2006 1:41 pm    Titel: Re: Glottisschlag in Esperanto? Antworten mit Zitat

Saluton Ben,

es gibt dazu kein einheitliches Verhalten, und es stört sich faktisch keiner daran.

Persönlich halte ich den Verschluss vor vokalisch anlautenden Stämmen für unschön und zu vermeiden. Das ist aber keineswegs Konsens unter deutschen Esperantisten.

Seb.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ben
Gast





Íå âûáðàíà

BeitragVerfasst am: Fr Apr 07, 2006 5:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ah interessant! Smile

Ja ich gebe dir Recht Seb, ich mag diesen Knacklaut auch nicht. Ich finde die Aussprache italienischer Esperantisten am schönsten.

Aber gibt es wirklich keine eindeutige Ausspracheregel für Esperanto? So eine Art standart oder auch Hochsprache? Ich weiß Zamenhof hat dies nie erwähnt, aber was wäre denn so die "standart Aussprache"? Jetzt nicht nur bezüglich des Glottisschlags sondern allgemein?

Ben
Nach oben
Robert
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 17.06.2003
Beiträge: 135
Wohnort: Hannover

   

BeitragVerfasst am: Sa Apr 08, 2006 3:50 am    Titel: Antworten mit Zitat

Nun ja, es gibt schon Ausspracheregeln. Das "Plena Manlibro de Esperanta Gramatiko" (Vollständige Handbuch der Esperanto-Grammatik) enthält ein Kapitel über die Aussprache http://www.bertilow.com/pmeg/skribo_elparolo/elparolo/ - aber kein sehr umfangreiches.

Die Ausspracheregeln sind mit Absicht nicht sehr kompliziert. Man muss den Sprechern ja auch nicht jede nationalsprachliche Eigenheit austreiben, die das Verständnis nicht hemmt.

Wenn wir Englisch lernen, dann lernen wir meist BBC-Englisch (und sind aufgeschmissen, wenn wir nach Schottland reisen), und wenn andere Deutsch lernen, dann wahrscheinlich Bühnendeutsch, angeblich aus der Region Hannover, und nicht gerade Schwäbisch.

Ein genau (bis zur Frage "Glottis oder nicht") definiertes Vorbild-Esperanto gibt es nicht. In Esperanto gibt es andererseits auch nicht so starke Dialekte wie in anderen Sprachen, was sich daraus erklärt, dass kaum einer die Sprache nur regional anwendet. Woher ein Sprecher kommt, merkt man trotzdem oft an der Aussprache, vor allem, aber nicht nur bei Anfängern, die noch typische Aussprachefehler machen und sich noch nicht in Esperanto "eingehört" haben.

Robert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Yahoo Messenger MSN Messenger
Seb
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 22.03.2004
Beiträge: 219
Wohnort: Hannover

   

BeitragVerfasst am: Sa Apr 08, 2006 3:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Robert hat Folgendes geschrieben:
Ein genau (bis zur Frage "Glottis oder nicht") definiertes Vorbild-Esperanto gibt es nicht.


Selbstverständlich gibt es das.

Wenn es im Esperanto tatsächlich einen morphemgliedernden Verschlusslaut geben sollte, wäre der im Fundamento definiert. Dort gibt es ihn aber nicht, er gehört folglich nicht zum Inventar von Esperanto.

Wenn einige ihn dennoch regelmäßig machen, ist das eigene Zutat, die ja nicht eo ipso schlecht sein muss.

Im Dänischen ist der Kehlverschluss innerhalb betonter Vokale üblich, nicht vor dem Vokal, wie im Deutschen. Das entspricht ganz klar nicht der Idealausprache, auch wenn Esperantosprecher sich nicht darüber aufregen. Es wäre auch nutzlos, sich darüber aufzuregen, weil sie schon ständig über viel grobschlächtigere Fehler in Aussprache, Grammatik und Wortwahl hinwegsehen müssen.

Seb.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.EsperantoLand.de Foren-Übersicht -> Sprachliche Fragen, Lernen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Forum installiert und modifiziert von NoMoKeTo.de