FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Dieses Forum Freunden empfehlen


Eintauchen in andere Kulturen

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.EsperantoLand.de Foren-Übersicht -> Sprachliche Fragen, Lernen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hans
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 13.04.2006
Beiträge: 119
Wohnort: D-49205 Hasbergen

   

BeitragVerfasst am: Di März 24, 2009 5:01 pm    Titel: Eintauchen in andere Kulturen Antworten mit Zitat

Unter dem Thema "Dolmetscher" stand eine Aussage aus Brüssel:

Zitat:
"Das Verstehen anderer Kulturen wurzelt im Erlernen der entsprechenden Sprachen, die Ausdruck dieser Kulturen sind. Daher fördert die Kommission die Verwendung künstlicher Sprachen nicht, die per definitionem keine kulturellen Bezüge haben."


Wir kamen bei einer Diskussion (Mehrheit d. Teilnehmer Nicht-Espis) zu folgenden Feststellungen:
- Die meisten von uns können trotz jahrelangem Lernen kein Buch in Französich lesen
- nur wenige können ein Buch in Englisch lesen und tun es.
- Meine persönliche folgende Feststellung traf auf 100% Zustimmung:
Ich kann genügend Französisch, um einen Maigret lesen zu können, mit nur gelegentlicher Suche im Wörterbuch Very Happy . Aber mit diesen Kenntnissen in die frz. Kultur eintauchen??
Voltaire und Sartre kann ich unmöglich in dieser Sprache goutieren!
Da bin ich auf Übersetzungen angewiesen.

- Ein anderer sagte zum gleichen Thema:
ich kann zwar sehr gut Englisch, habe es (in Asien) jahrelang beruflich angewendet, aber Shakespeare im Original, ojeoje!

Wer beruflich Fremdsprachen praktiziert hat, weiss, dass Kultur/Literatur und Business/Politik recht verschiedene Dinge sind.


Geändert am Di März 24, 2009 5:03 pm von hans
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lu Wunsch-Rolshoven
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 02.06.2002
Beiträge: 954
Wohnort: Berlin

   

BeitragVerfasst am: Di März 24, 2009 10:28 pm    Titel: Zugang zu anderen Kulturen über ihre Sprache Antworten mit Zitat

Ich stimme Hans zu, dass eine Fremdsprache gut und fließend verwenden noch lange nicht heißt, dass man einen guten Zugang zu der zugehörigen Kultur haben kann. Ich bin allerdings nicht sicher, ob die EU-Kommission hier Kultur im engeren Sinne, also Richtung Literatur, auffasst oder weiter als Teilnahme am sozialen Leben eines fremden Landes.

Ich kann ja mal den Zusammenhang der Aussage noch etwas erläutern. Der zitierte Text ist eine Fußnote zu dem folgenden Teilsatz:

Zitat:
(Sprachkenntnis) bewirkt, dass wir uns den Kulturen und Anschauungen anderer Menschen stärker öffnen, sie verbessert die kognitiven Fähigkeiten und die muttersprachliche Kompetenz der Lernenden.


An "Anschauungen" ist ein Verweis auf die vorher zitierte Fußnote.

Ich denke, auch eure Runde würde zustimmen, dass man sich dank der eigenen Sprachkenntnis den Kulturen und Anschauungen anderer Menschen stärker öffnet. Auch wenn man nicht immer bis zu Shakespeare vordringt. (Wobei das auch nicht bei jedem Briten die übliche Gute-Nacht-Lektüre ist...)

In Sachen Esperanto bin ich natürlich der Auffassung, dass auch unsere Sprache hilft, dass wir uns den Kulturen und Anschauungen anderer Menschen stärker öffnen. Aber wir brauchen uns insofern ja nicht gegenseitig zu bestärken...

Übrigens ist das eine wundervolle Formulierung, oder? "Sollen wir noch ein Bierchen trinken gehen?" könnte z.B. mit dem Satz eingeleitet werden, "Ich möchte mich gerne deiner Kultur und deinen Anschauungen stärker öffnen" Smile

Eine Erläuterung zu dem Text der EU findet sich in einem Brief von einem Herrn Delmoly.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Helmut
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 22.07.2004
Beiträge: 847
Wohnort: Stemmert

   

BeitragVerfasst am: Mi März 25, 2009 3:29 am    Titel: Antworten mit Zitat

Latein, Alt-Griechisch, Englisch udn Französich lernt man in der Schule. Nicht unbedingt freiwillig, aber zum Erreichen des Abitur ist das unerlässlich.

Das Erlernen von Esperanto gibt keinen direkten wirtschaftlichen Nutzen (von wenigen Ausnahmen abgesehen).

Man kann daraus schließen, dass die Motivation, Esperanto zu lernen, eine andere ist, als bei Nationalsprachen. Neugier auf andere Kulturen und persönliche Kontakte zu anderen Menschen in vielen verschiedenen Ländern spielt dabei ein Rolle.

Und für viele auch der idealistische Gedanke, "die Welt zu verbessern". Ein Motiv, das bei vielen Verbänden/Vereinen zu finden ist: Greenpeace, DRK, NaBu.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.EsperantoLand.de Foren-Übersicht -> Sprachliche Fragen, Lernen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Forum installiert und modifiziert von NoMoKeTo.de