FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Dieses Forum Freunden empfehlen


"personal adoptive language" EU Sprachgebrauch

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.EsperantoLand.de Foren-Übersicht -> Hauptforum
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Erik
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 04.04.2006
Beiträge: 289


   

BeitragVerfasst am: Di März 23, 2010 7:01 pm    Titel: "personal adoptive language" EU Sprachgebrauch Antworten mit Zitat

Hallo,

irgendwie geht es in dem Report ein bißchen um die Rolle von vielen kleinen Brückensprachen in der EU. So richtig verstehe ich nicht worauf der Report hinauswill:

"personal adoptive language" "The group, chaired by Amin Maalouf, ...The group focuses on citizens with a "second mother tongue", also called a "personal adoptive language", with which they identify for personal or professional reasons..."

In dem PDF klingt aber alles etwas anders als in der Kurzbeschreibung:

pdf

Grüße,

_


Geändert am Di März 23, 2010 7:04 pm von Erik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dirk Bindmann
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 10.05.2003
Beiträge: 141
Wohnort: Zeitz

   

BeitragVerfasst am: Di März 23, 2010 9:21 pm    Titel: Re: "personal adoptive language" EU Sprachgebrauch Antworten mit Zitat

Erik hat Folgendes geschrieben:
irgendwie geht es in dem Report ein bißchen um die Rolle von vielen kleinen Brückensprachen in der EU. So richtig verstehe ich nicht worauf der Report hinauswill:

Den Bericht gibt es auch auf Deutsch (mit östereichischen Einsprengseln): http://ec.europa.eu/education/policies/lang/doc/maalouf/report_de.pdf Vielleicht verstehst du ihn so besser.

Die Idee ist, bzw. war: Alle Europäer sollten neben ihrer Muttersprache und der "Sprache der internationalen Kommunikation" eine persönliche Adoptivsprache wählen, also eine Lieblingsfremdsprache. Deine persönliche Adoptivsprache wäre vermutlich Esperanto.

Der Maalouf-Bericht war ein wohlmeinender Versuch, Anspruch und Wirklichkeit des interkulturellen Dialogs innerhalb der EU anzugleichen. Nach seiner Veröffentlichung wurden die Vorschläge meines Wissens aber nicht ernsthaft diskutiert und propagiert.
_________________
http://promene.wordpress.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Erik
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 04.04.2006
Beiträge: 289


   

BeitragVerfasst am: Di März 23, 2010 10:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Dirk Smile Hätte eigentlich auch mal selbst drauf kommen können oben rechts die Webseite auf deutsch umzustellen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erik
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 04.04.2006
Beiträge: 289


   

BeitragVerfasst am: Sa Apr 10, 2010 11:10 am    Titel: Antworten mit Zitat

http://twitter.com/NOVALanguages
MEPs back translation rights for suspects: http://twurl.cc/2g18
about 18 hours ago via web

Die EP/EC interpreting/translation Lobby (nicht negativ gemeint, hängen ja Jobs dran) versucht sich eine neue gesetzliche Existenzberechtiung aufzubauen:

MEPs back translation rights for suspects

Parliament committee endorses Commission proposals on rights to translation and interpretation.

The European Parliament's civil liberties, justice and home affairs committee today backed plans to give citizens rights to translation and interpretation in their own language when facing criminal trial in another EU member state.

_


Geändert am Sa Apr 10, 2010 11:13 am von Erik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dirk Bindmann
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 10.05.2003
Beiträge: 141
Wohnort: Zeitz

   

BeitragVerfasst am: Sa Apr 10, 2010 9:09 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Erik hat Folgendes geschrieben:
Die EP/EC interpreting/translation Lobby (nicht negativ gemeint, hängen ja Jobs dran) versucht sich eine neue gesetzliche Existenzberechtiung aufzubauen:

MEPs back translation rights for suspects

Trotz deiner gegenteiligen Beteuerung verstehe ich deine Darstellung des Artikels als abwertend. In dem Artikel geht es nicht um Jobs, sondern um die Durchsetzung eines Menschenrechts und einer Strafprozessordnung, die rechtsstaatlichen Prinzipien verpflichtet ist.

Dass jede Person, die einer Strafttat angeklagt ist, dem Verfahren in einer ihr verständlichen Sprache folgen können muss, fordert zum Beispiel ausdrücklich der Artikel 6 der Europäischen Menschenrechtskonvention. Weiterhin berührt die Arbeit der Gerichtsdolmetscher auch die Unabhängigkeit der Richter. Richter, die nicht alle Prozessparteien anhören können, können auch kein unparteiisches Urteil sprechen.

Mich erstaunt, dass das Menschenrecht auf ein faires Gerichtsverfahren, in manchen EU-Staaten anscheinend noch nicht durchgesetzt ist.
_________________
http://promene.wordpress.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Erik
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 04.04.2006
Beiträge: 289


   

BeitragVerfasst am: So Apr 11, 2010 2:59 am    Titel: Antworten mit Zitat

Dirk Bindmann hat Folgendes geschrieben:
Erik hat Folgendes geschrieben:
Die EP/EC interpreting/translation Lobby (nicht negativ gemeint, hängen ja Jobs dran) versucht sich eine neue gesetzliche Existenzberechtiung aufzubauen:

MEPs back translation rights for suspects

Trotz deiner gegenteiligen Beteuerung verstehe ich deine Darstellung des Artikels als abwertend. In dem Artikel geht es nicht um Jobs, sondern um die Durchsetzung eines Menschenrechts und einer Strafprozessordnung, die rechtsstaatlichen Prinzipien verpflichtet ist.


Wahrscheinlich wegen der Verwendung des Begriffs "Lobby"? Lobby ist für mich kein negatives Wort. Aber stimmt, es wird oft in abwertender Weise verwendet. War wohl in diesem Zusammenhang nicht sorgsam von mir gewählt. "Interessengruppe" wäre neutraler gewesen.

Dirk Bindmann hat Folgendes geschrieben:


Dass jede Person, die einer Strafttat angeklagt ist, dem Verfahren in einer ihr verständlichen Sprache folgen können muss, fordert zum Beispiel ausdrücklich der Artikel 6 der Europäischen Menschenrechtskonvention. Weiterhin berührt die Arbeit der Gerichtsdolmetscher auch die Unabhängigkeit der Richter. Richter, die nicht alle Prozessparteien anhören können, können auch kein unparteiisches Urteil sprechen.

Mich erstaunt, dass das Menschenrecht auf ein faires Gerichtsverfahren, in manchen EU-Staaten anscheinend noch nicht durchgesetzt ist.


Das ist noch vieles nicht in der EU durchgesetzt. Recht haben und Recht kriegen. Oder freie Niederlassung von EU Bürgern in anderen EU Ländern ohne Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung. Ja, auch für EU Bürger. Da gibt es sicher noch andere Beispiele. In Italien ist z.B. erst 2007 die Beantragung von Aufhaltsgenehmigungen für nicht-italienische EU Bürger aufgehoben worden.


Geändert am So Apr 11, 2010 3:03 am von Erik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erik
100 Beiträge
100 Beiträge


Anmeldedatum: 04.04.2006
Beiträge: 289


   

BeitragVerfasst am: Fr Jun 11, 2010 12:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Erik hat Folgendes geschrieben:
http://twitter.com/NOVALanguages
MEPs back translation rights for suspects: http://twurl.cc/2g18
about 18 hours ago via web ...

MEPs back translation rights for suspects

Parliament committee endorses Commission proposals on rights to translation and interpretation.

The European Parliament's civil liberties, justice and home affairs committee today backed plans to give citizens rights to translation and interpretation in their own language when facing criminal trial in another EU member state.

_


S-luton,

ist wohl durchgewunken worden. Hinweis durch:

http://twitter.com/EUInterpreters

Own-language rights for EU citizens in criminal trials

Fundamental rights - 10-06-2010 - 11:27

"... New rules to guarantee that EU citizens facing criminal trials in another Member State may have the proceedings translated and interpreted into their own languages were backed by the Civil Liberties Committee on Thursday. An agreement reached by EP and Council representatives will be put to a plenary vote next week in Strasbourg. Member States will have three years to transpose the directive into their national laws ...

In the chair: Juan Fernando López Aguilar (S&D, ES)
Rapporteur: Sarah Ludford (ALDE, UK)
Committee vote: 10 June 2010 - Result of vote: 38 in favour, 1 against, no abstentions

Plenary vote: 16 June 2010 ..."


Geändert am Fr Jun 11, 2010 12:45 pm von Erik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.EsperantoLand.de Foren-Übersicht -> Hauptforum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Forum installiert und modifiziert von NoMoKeTo.de